Die Tage 3, 4 und 5 oder Feischen, Aequator und Aldstadt

So heute man ne Zusammenfassung der letzten 3 tage.

Tag 3: das Feilschen

schlafen war immer noch nicht so wirklich lange...und nen bisschen heimweh war auch mit dabei von daher hab ich was nuetzliches gemacht und unsere verkeimte kueche geputzt... danach ging es mir besser

na nem gemeinsamen fruehstueck mit meinen maedels sind wir dann durch die stadt und konnten nicht anders als uns jeweils ne tasche zu kaufen... natuerlich mussten wir feilschen und immerhin haben wir sie um nen drittel runterhandeln koennen. Mit den maedels wird es immer besser und zur langeweilebekaemofung am arbeind spielen wir halt mal stadt land fluss. (wir sollen ja nicht abends wenn es dunkel ist durch die stadt gehen und immer i ne kneipe is ja auch nicht das wahre. Spaeter am aernd haben wir uns dann zu zehnt zusammen gesetzt und das kommende wochenende geplant...

gar nicht so einfach wenn sich niemand in den vordrgrund stellen will.. aber gut wir konnten uns auf den besuch der aequatorlinie einigen

ne andere sache die wir festgestellt haben ist, dass nur unser apartment so aussieht und das die der anderen eher an den europaeischen standart angepasst sind

 

 Tag 4: Mitad del Mundo oder der Aequator...

Wie gesagt haben wir uns auf den weg zum aequator gemacht... mit den bussen sollte daseigentlich kein porblem sein nur haben wir irgendwie den falschen genommen und mussten 3 mal umsteigen und haben ca 2,5 stunden fuer 20km benoetigt aer wir sind angekommen...

das grosse monument war gar nicht soooo spektakulaer aber ok man hatt es sich halt angeschaut und man stand hal auf dem aequator.. dachten wir zumindest, bis wir festgestellt haben, dass die vermessung von 1700 dudeldei nicht stimmt und der aequatoreigentlich 150 m weiter noerdlich gelegen ist. von dher haben wir uns das dortige feilicht museum auch noch angeschaut und durften waseer mit und gegen den uhrzeigersinn ablaufren sehen bzw auf dem aequator ganz ohne strudel... durften ein rohes ei auf einem nagel balancieren und die kraftverteilung auf am aquator spueren... und fuer alle maedels: am aequator wiegt man ca 1 kg weniger als bei uns zu hause ^^

beim rueckweg sind wir wieder in den falschen buss gestiegen und schlussendlich von der suedstadt mit dem taxi fuer 3 doller in die Nordstadt gefahren in der wir wohnen... aber wir lernen dass schon noch

abends wurde dann wieder stundenlang ber naechste mogen geplant

 

Tag 5 Die altstadt

 

Haben uns nen ruhigen vormittag gemacht und beschlossen uns sum mittag in der stadt zu treffen nur was zu finden womit alle 10 zufrieden sind is gar nicht sooo einfach aber wir haben es geschafft. danach sind wir dann in die altstadt gefahren diesmal ohne uns zu verfahren allerdings waren armmuskeln von noeten um nicht durch den buss zu fliegen. auch sollte man sich von offenen tueren bei der fahrt nicht irriteiren lassen ^^

in der Altstadt wuden wir dann mit dem eigentlichen land konfrontiert und nicht nur mit dem touri teil.. ich hatte echt angst um meine tasche und meine kamera, denn wir fallen naturlich auf wie bunte hunde... aber tolle bilder haben wir gemacht, die ich hofendlich auch mal irgendwann reinstellen kann wenn ich mehr zeit habe...

abends dann trefefn mit den maedels in der wohnug und weitr planen, so langsam haben wir ja uebung darin.

 

Am montag dann das erste mal sprachschule...wie es war erfahrt ihr dann sobald ich zeit habe

 

hab euch ale lieb

eure conny

6 Kommentare 5.10.09 18:51, kommentieren

Werbung


Tag 2 oder Bekanntmachung mit der Stadt

So ihr ieben heute etwas mehr wie ich hoffe...

also: Yvonne und ich waren beide bereits um 2 uhr in der nacht wach... bloede europaeische zeitverschiebung (immerhin sind es 7 Stunden)

nun gut wurden halt buecher gelesen und musik gehoert... geht alles irgendwie

um halb 8 hab ich es allerdings nicht mehr im bett ausgehalten sondern bin ins bad und was soll ich euch sagen nach langer herumprobiererei hab ich sogar heisses wasser aus dem duschkopf bekommen (was allerdings stark gechlort ist ). na gut...

gegen 8 uhr haben wir uns dann auf den weg gemacht, was zu essen zu suchen, denn da wir erst den tag zuvor angekommen waren und unserer mitbewohnerinnen Marlene und Jil auch, hatten wir nichts zu essen im haus...

also erkundungstour zum suprmarkt, der allerdings noch zu hatte... im endeffekt haben wir dann was essbares in nem kleinen einheimischen kiosk gefunden.

um 10 uhr wurden wir dann von unserem ecuadorianischen Stadtfuehrer Hermano abgeholt. Laut seiner Aussage sollte die stadtfuehurng maximal ein einhalb stunden dauern... jedoch waren wir erst gegen halb 2 fertig, hatten allerdings auch noch die schule gesehen.

nun machten yvonne und ich uns auf den weg zum internetcafe um in kontakt mit der heimat zu treten... die verbindung war echt gut und es war auch gar nicht sooo teuer.

allerdings kam danach doch wieder etwas heimweh in uns hoch, aber gegenseitig kann man sich auch immer wieder aufbauen.

Im anschluss daran hatten wir noch ein gespraech mit der chefin hir: Monica. sie wollte von uns wissen warum wir unsere projekte gewaehlt haben und gab uns dann noch einige genauere angaben. meine konzentration war jedoch schon so weit weg, dass ich nicht alles verstanden habe...aber man kann ja bei gelegenheit noch mal nachfragen.

danach hab ich versucht via schulinternet meinen blog zu schreiben und was bei rausgekommen ist habt ihr ja gesehen...

nun gut. der tag endete damit, dass yvonne, marlene, jil und ich uns ne gute stunde durch den supermarkt gesucht haben, um alles fuer nudeln mit tomatensosse zusammen zu haben. Im appartment haben wir dann aber mitbekommen. dass wir nicht mal nen dosenoeffner da haben. von daher blieb es dann bei einem salat mit oliven und kaese. Auch sind wir uns nicht sicher, ob wir nicht guenstiger weg kommen, wenn wir jeden tag was essen gehen, denn obwohl wir nicht viel im warenkorb hartten, waren wir ne ganze menge gelt los.

gut ins bett sind wir auch wieder extrem frueh gegeangen, da wir mit der zeit moch nicht klar kommen.

 

so dass wars dan fuer heute.

ich melde mich demnaechst wieder...aber wann genau weiss ich noch nicht

also bussis an alle

hab euch lieb und tschau

die conny

6 Kommentare 2.10.09 18:43, kommentieren

der 1. tag kurzfassung


wollte eigentlih mehr schreiben aber der pc will nicht also kurzform

aufgestanden um 4 uhr in der fruehe

abfahrt um 4.45 uhr mit viel geheule

check in um halb 7 mit noch mehr geheule...

flug nach madrid war im uebrigen mein erster verlief ganz gut so weit

war nicht wirklich schlimmer als bus ueber schlechte strassen zu fahren... ankunft in madrid war sehr weich... dann ging es ans gade suchen fuer den flug nach quito war etwas schwieriger. da faellt mir ein, dass in der bahn was von bombadier stand. sag mal konrad baut ihr auch fuer den flughafen in madrid?

im flugzug hatte ich nen fensterplatz und ne sitznacharin die mein reisekissen einsteckte...

na gut ansonsten war nix weiter von ineressse auf dem flug bis wir das festland erreichten... ein unglaublicher anblick

die landung in  quito war holperig aber ok

hab da auch gkleich meine mitbewohnerin getroffen yvonne und lara auch nen maedel von pw

ja das abartment is nen bissel schaebig aber die anderen maedels sind super

sind um 9 dann auch is bett. nach 24 stunden auf den beinen waren wir einfach kaputt.

 

den naechsten eintrag schreie ich sobalt ich zeit und richtiges internet habe

 

liebe gruesse an uch alle

hab euch lieb

die conny

5 Kommentare 2.10.09 00:16, kommentieren